Max Zimmermann ist gelernter Bootsbauer. In diesem Beruf arbeitete er nach der Lehre in der Werft Portier in Meilen auf selbständiger Basis. Nach einigen Jahren vollzog er einen Wechsel zur Firma Hüni in Horgen, die für Steuerungen in Gerbereien zuständig ist. Einerseits war er in der Werkstatt tätig, andererseits reiste er auf Montage durch ganz Europa. Eine neue Herausforderung war für ihn die Tätigkeit als Betriebselektriker bei CH-Getränke AG.

Dafür absolvierte er eigens noch die spezielle Prüfung für diesen Fachbereich.

Seit fünfzehn Jahren gestaltet Max Zimmermann Bühne und Licht beim Theater Bergmeilen. Diese Tätigkeiten weitete er auf Musicals aus. So war er u.a. bei «Sisters for Love» unter der Regie von Markus Bühlmann für Ausstattung und Technik zuständig.

Max Zimmermann

Technik,

Bühnenbild

Danièle Friebel

Ausstattung,

Bühnenbild

Ihre Ausbildung in Kostüm- und Bühnengestaltung absolvierte Danièle Friebel am Mozarteum in Salzburg an der Akademie für Musik und bildende Kunst. Danach arbeitete sie schweizweit u.a. am Theater Hedy Maria Wettstein, für das Sommertheater Winterthur, für das Theater des Kantons Zürich, den Städtebund Biel/Solothurn und das Atelier Theater Bern. Für die Operettenbühne Arth übernahm sie die Gesamtleitung im Bereich der Ausstattung. Sowohl in den Klosterfestspielen Wettingen wie auch für die Barockoper Thurgau war sie verantwortlich für Bühne, Ausstattung, Kostüme und Frisuren. In Salzburg brachte sie mit der Elisabeth-Bühne zwei Märchen zur Aufführung.

An der Rudolf Steiner Schule Zürich unterrichtete sie Textiles Werken und wirkte als Theaterpädagogin. In dieser Zeit gründete sie ein eigenes Variété, welches am Goetheanum grossen Erfolg verzeichnete.

«Adelheid oder wie werde ich sie los?» ist die zweite Produktion Danièle Friebels mit dem Theater Jungbrunnen.